Donnerstag, 5. April 2018

Muffensausen

In zwei Monaten geht es los, habe ich mal so langsam realisiert.

Körperlich fit fühle ich mich eigentlich noch bei weitem nicht - normalerweise komme ich immer sehr stark aus der Wintersaison, doch heuer wurde final am Haus gebaut und gesiedelt und eingerichtet und und und ... und es blieb einfach kaum Zeit für Sport. Das tut richtig weh, wenn man daran denkt wie fit man im Herbst noch war. Aber so ist das nun einmal, kann man nachträglich nicht mehr ändern und es hilft nichts sich über vergossene Milch zu beklagen.



So ging es also Ende Februar langsam wieder los mit dem moderaten Lauftraining - über 10 km habe ich mich immer noch nicht hinausgetraut, da doch das Läuferknie an jeder Ecke lauert wenn man gleich am Anfang das Pensum zu schnell erhöht ohne das andere gefestigt zu haben. Ich war aber nicht nur laufen, auch eine Rennradtour ging sich schon aus, sowie eine kleine Klettertour auf die Hohe Wand. Wobei der Schwierigkeitsgrad auch bewusst sehr moderat gewählt wurde, man ist doch meist etwas eingerostet nach dem Winter und wenn man plötzlich vorm Fels steht und sich denkt, oh mein Gott wo sind da die Griffe und Tritte versteckt.



Nebenbei und wie schon den gesamten Winter mache ich einmal die Woche Yoga und seit Jänner auch Rückenschule. Weniger regelmäßig mache ich auch zu Hause Stabi und Kräftigungsübungen.

Mein erstes Ziel heuer ist der Vienna City Marathon - haha nicht der ganze, auch nicht der halbe sondern nur ein Stückchen ... und zwar die ersten 15 km im Rahmen der Staffel. Freunde haben mich gefragt ob ich wieder dabei wäre und ich sagte zu, ich dachte mir das ist recht nett, mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern und auch gleichzeitig sein Level auszuloten.

Aber ich bin ja nicht nur noch nicht physisch bereit dazu, sondern auch Ausstattungsmäßig fehlen mir noch ein paar Kleinigkeiten wie der Rucksack, Wasserfilter, Zeltunterlage, Gamaschen, kleines leichtes Handtuch usw. Aber da weiß ich schon alles was mir noch fehlt und ich werde auch alsbald auf den Bestellknopf drücken - dann muss es nur noch die liebe Post vorbeibringen und ich dann auch brav probetragen und vor allem auch Tarp probeaufbauen und auch probeschlafen.



Ende April geht es nach Arco (Lago die Garda) zum klettern und am Campingplatz möchte ich das mal ausprobieren - ich weiß ist ein geschützter Rahmen, aber Test ist Test - Testverhältnisse haben bekanntlich selten was mit der Realität zu tun, aber irgendwo muss man mal anfangen.

Der nächste Punkt auf meiner imaginären To Do Liste ist probekochen. Ich habe mal eine Liste an möglichen Mahlzeiten erstellt die ich mir während der Tour kochen kann - ich habe ja nur einen kleinen Esbit Kocher mit, richtiges Kochen funktioniert da nicht wirklich, aber es gibt einige (Pseudo)Getreidearten/formen wie Grieß und Quinoa die man nur im heißen Wasser quellen lässt und nicht wirklich kocht.

Wie ihr hier liest ist noch einiges zu tun und die Zeit rennt, zusammengefasst:
  • Restliche Ausrüstung bestellen
  • Ausrüstung ausprobieren
    • Rucksack Probepacken (+ Probe tragen auf Touren)
    • Tarp in verschiedenen Variationen aufbauen (+ Probe schlafen)
    • Schlafsack und Iso Matte aufbauen und probe schlafen
    • Verschiedene Gerichte mit dem Esbit Kocher zubereiten
  • Training, Training, Training um der Herausforderung körperlich gewachsen zu sein
  • Mentales Training um auf verschiedene Szenarien vorbereitet zu sein
  • Besondere Inhalte der Tour herausschreiben (Wasserquellen/brunnen, besonderes Naturdenkmal, Hütten Telefonnummern, Besonderheiten im Wegverlauf, etc.)
  • Powerbank mit Handy/Kamera ausprobieren
  • und noch ein paar Kleinigkeiten...
Alles Liebe,
eure Anna

Kommentare:

  1. Hallo Anna.

    Nur die Ruhe.
    Aus meiner Sicht der mit Abstand UNwichtigste Punkt auf Deiner Liste: Das körperliche Training.

    Die Fitness kommt (aus langjähriger Erfahrung sprechend) spätestens unterwegs.

    Beruhigende Grüße
    K2.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das ist lieb von dir!
      Sport ist für mich allgemein sehr wichtig, ich mache das gerne und vor allem sehr viel (soweit möglich) und mich ärgert das einfach eher, dass durch das Haus das Ganze einfach futsch ist. Natürlich es gibt Zeiten im Leben da setzt man andre Prioritäten, dennoch ärgert es mich ;)
      LG

      Löschen